Familie in unserer Zeit e.V.
  Vereinssatzung
 

Satzung

 

    §1 Name und Sitz


Die "Familie in unserer Zeit" - Berliner Familien- und Elternbildungswerk - ist ein eingetragener Verein. Er hat seinen Sitz in Berlin.
 

§ 2 Zweck

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne  des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabeverordnung. Er verfolgt soziale, pädagogische und kulturelle Ziele, er ist überparteilich und vertritt keine konfessionelle Richtung.

(2) Zweck des Vereins ist die Förderung der Volksbildung
(3) Der Verein ist selbständig tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Eigene Einnahmen, Zuschüsse und Spenden zur Verfügung stehende Gelder sind ausschließlich für die im §3 Aufgaben zu verwenden.
(4) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen  Zwecke verwenden werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Aufgabenbereich 

(1) Aufgaben des Vereins sind folgende:
     a) Hilfe für eine gesunde Gestaltung des Familienlebens,

     b) Vorbereitung junger Menschen auf die Familienbildung

     c) Unterrichtung der Öffentlichkeit in Fragen der Elternbildung
(2) In den Aufgabenbereich fallen insbesondere Probleme in folgenden Lebensbereichen:
     Ehe- und Familienfragen
     Pflege und Erziehung der Kinder in allen Stufen der Entwicklung
     häusliche Gesundheits- und Krankenpflege
     Haushaltsführung
     Gestaltung des Familienlebens
     Heimgestaltung
     Freizeitbetätigung
     kulturelle, soziale, staatsbürgerliche und volkswirtschaftliche Fragen
     Fragen der Persönlichkeitsentwicklung

§ 4 Grundsätze für die Arbeit

Grundsätze für die Arbeit der "Familie in unserer Zeit" sind:
1. Hilfe zur Selbsthilfe in Familien- und Lebensfragen zu leisten und
2. eine Breitenbasis für die Elterbildung zu schaffen


§ 5 Organe

Organe des Vereins sind:
1. Die Mitgliederversammlung
2. der Vorstand


§ 6 Mitgliedschaft
 

(1) Mitglied des Vereins kann jeder werden, der aufgrund seiner Persönlichkeit die Gewähr dafür bietet, dass durch seine Mitgliedschaft die Aufgaben des Vereins gefördert werden. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Bei Ablehnung des Aufnahmeantrages kann die Mitgliederversammlung angerufen werden.
(2) Die Mitgliedschaft wird durch Zahlung eines Eintrittsgeldes von 2,50€ erworben.
(3) Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, der durch schriftliche Mitteilung jederzeit erfolgen kann, durch Ausschluss oder Tod.
 

§ 7 Mitgliederversammlung 

(1) Die Mitgliederversammlung tritt mindestens zweimal im Jahr zusammen. Die erste Mitgliederversammlung gilt als Hauptversammlung.
(2) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn min. 1/3 der Mitglieder dies verlangen oder die Mehrheit des Vorstandes es beantragt. Die Hauptversammlung beschließt grundsätzlich Fragen des Vereins, insbesondere obliegt ihr die Wahl des Vorstandes, die Bestimmung eines Wahlausschusses und die Bestätigung der vom Vorstand vorzuschlagenden Mitglieder des Beirats.
(3) Jede Mitgliederversammlung ist vom Vorstand min. 14 Tage unter Beifügung der Tagesordnung schriftlich einzuberufen.
(4) Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden protokolliert und vom Vorstand unterzeichnet. Beschlüsse bedürfen der einfachen Mehrheit, im Falle einer Satzungsänderung oder Auflösung des Vereins jedoch einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder.

§ 8

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

§ 9 Der Vorstand 

(1) Der Vorstand besteht aus min. 5 Personen, und zwar
          1. dem 1.Vorsitzenden
          2. dem 2. Vorsitzenden
          3. dem Schriftführer
          4. dem Kassenführer
          5. einem oder mehreren Beisitzern
(2) Die zu 1-4 Genannten bilden den geschäftsführenden Vorstand.
(3) Der Vorstand wird alle 2 Jahre durch die Hauptversammlung gewählt. Die Wahl wird vom Wahlausschuss durchgeführt. Die Wahl des geschäftsführenden Vorstands erfolgt durch geheime Abstimmung mit einfacher Stimmenmehrheit.
(4) Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, so kann der Vorstand bis zum Ablauf seiner Amtszeit durch Neuwahl ergänzt werden.

(5) Die Mitglieder des Vorstandes sind ehrenamtlich tätig. 

§ 10 Vertretung des Vereins

Der 1.Vorsitzende, im Falle seiner Behinderung der 2. Vorsitzende, und der Kassenführer, im Falle dessen Behinderung der Schriftführer, vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich.

§ 11 Geschäftsführer


(1) Der Vorstand kann einen Geschäftsführer berufen
(2) Ist ein Geschäftsführer bestellt, so kann dieser auch den Kassenführer und den Schriftführer vertreten.
(3) Der Geschäftsführer nimmt an den Sitzungen des Vorstandes mit beratender Stimme teil


§ 12 Beirat


(1) Zur Beratung des Vorstandes wird ein Beirat gebildet. Die Mitglieder des Beirats werden vom Vorstand berufen und von der Mitgliederversammlung bestätigt.
(2) Als Mitglieder des Beirates sind Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sowie solche Personen zu berufen, die aufgrund ihres sozialen, pädagogischen oder kulturellen Wirkens zur Mitarbeit an den Aufgaben und Zielen des Vereins besonders geeignet erscheinen.
(3) Den Vorsitz im Beirat führt ein Mitglied aus dem Vorstand.


§ 13 Aufgaben des Beirats


Dem Beirat obliegt vor allem die Aufgabe:
 1. Anregungen für grundsätzliche Arbeit des Vereins zu geben und
 2. den Vorstand bei der Gestaltung von Kursen und Veranstaltungen in der allgemeinen Vereinstätigkeit zu beraten.


§ 14 Mittelbeschaffung


Die Einnahmen des Vereins bestehen aus:
 1. Eintrittsgeldern und Beiträgen der Mitglieder
 2. den Einnahmen für die vom Verein durchzuführenden Kurse und Veranstaltungen
 3. öffentlichen Zuschüssen und Spenden

§15 Auflösung des Vereins


(1) Bei Auflösung des Vereins (3 / Absatz 4 Satz 2) oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt sein Vermögen an das Land Berlin.
(2) Entsprechend dem gemeinnützigen Charakters des Vereins ist das Vermögen unmittelbar und ausschließlich für steuerbegünstigte Zwecke zu verwenden.
(3) Die Mitglieder erhalten bei ihrem Ausscheiden oder der Auflösung oder Aufhebung des Vereins nicht mehr als ihre eingezahlten Kapitalanteile und den gemeinen Wert ihrer geleisteten Sachanlage zurück.


Spenden und Mitgliedsbeiträge sind laut Schreiben des Finanzamtes für Körperschaften I steuerlich absetzbar.